Schnorcheln im türkisfarbenen Wasser vor der Insel Grenada, Karibik


Home I   Kontakt I   Impressum I   AGB's I
Handmade, selected by specialists  -  so wird Ihre Karibikreise zum unvergesslichen Erlebnis !
 

 

GRENADA
Sport und Aktivitäten auf der Insel Grenada   von A - Z

Flagge der Insel Grenada, Karibik






Helmut Niklas - Fotolia.com  



River Tubing - Spaß auf der Insel Grenada   Hübsche Lady unter Wasser - Schnorcheln Insel Grenada   Segelboote in der karibischen See, Insel Grenada   die Unterwasserparadiese der Karibik entdecken, Insel Grenada


Grenada bietet sich natürlich für jede Art von Wassersport an. Die Sportgeräte werden in den meisten strandnahen Hotels und Resorts, aber auch von eigenständigen Unternehmen zur Miete angeboten. In einigen Hotels können Geräte für nichtmotorisierten Wassersport von den Gästen sogar gratis genutzt werden.

FISCHEN I    GOLF I    HASH I    KAJAK + KANU I    KART I    KNEIPENSPORT I    MOUNTAINBIKEN - RADFAHREN I    REITEN I   
RIVER TUBING I    SCHNORCHELN I    SEGELN I    SPORTFISCHEN I    TAUCHEN I    TENNIS I    WANDERN

 

 
TAUCHEN
Die Gewässer um die beiden großen Inseln Grenada und Carriacou bieten ausgezeichnete und abwechslungsreiche Tauchgründe für jede

Die Tauchplätze liegen bis zu 50 Meter tief, und die Sichtweite liegt zwischen 9 und 30 Metern. Insgesamt gibt es rund um die Südspitze Grenadas etwa dreißig namentlich benannte Tauchplätze.

Ein echtes Juwel für jeden Wracktaucher ist das italienische Kreuzfahrtschiff Bianca C, das hier 1961 nach einem Brand im Hafen gesunken ist. Man nennt es auch die „Titanic der Karibik“. Es ist mit 183 Metern Länge das größte Wrack der Karibik und schlummert jetzt friedlich in 30 bis 55 Metern Tiefe  Andere berühmte Schiffswracks in diesem Gebiet sind die Shakem, die Buccaneer und die San Juan. Das jüngste Wrack – vor Carriacou – ist die über 30 Meter lange West Sider, die für geübte Taucher leicht zugänglich ist. Alles in allem liegen ein Dutzend Schiffswracks vor der Südküste Grenadas herum, zum Teil nur rund 20 Minuten vom Strand von Grand Anse entfernt. Bequemer geht’s eigentlich nicht!

Hier finden Sie unser Angebot für 1 Woche Wracktauchen vor Grenada >>


Beim Tauchen begegnet man hier häufig anderen neugierigen Meeresbewohnern, die in den untergStachelrochen vor der Insel Grenada, Karibikegangenen Schiffen ein neues Zuhause gefunden haben: Stachelrochen, Riffbarschen, Papageienfischen oder auch Schildkröten.
Carriacou, die „Riffinsel“, ist für ihre herrlichen Korallengärten berühmt und für die vielen Weichkorallen und Kleintiere (wie z.B. Seepferdchen), die dort leben. In den Riffen tummeln sich auch Krabben und Kraken.

Auf den beiden größten Inseln gibt es jeweils eine deutsche Tauchbasis, nämlich Aquanauts (
Angebote hier >>) auf Grenada und Carriacou Silver Diving (Angebote hier) auf Carriacou. Deutsche Tauchschulen gibt es auf Grenada außerdem am Calabash Hotel  (Tauchangebote hier >>) und am Spice Island Beach Resort.  Eine weitere Tauchbasis aus unserem Programm gehört zum Flamboyant Hotel (Angebote hier >>).



SCHNORCHELN
Auch Nichttaucher haben ihren Spaß - sie können sich als Schnorchler einen Eindruck von der farbenprächtigen Unterwasserwelt verschaffen. Die Ausrüstung wird von vielen Hotels den Gästen kostenlos zur Verfügung gestellt. Das gleiche gilt für Bootsausflüge, bei denen „Schnorchelpausen“ vorgesehen sind. Organisierte Schnorchelausflüge bietet zum Beispiel Aquanauts Snorkel Grenada (
www.SnorkelGrenada.com). Wer Lust hat, kann dabei sogar mal probeweise mit Geräten tauchen und testen, ob ihm auch der Tauchsport Spaß macht. Die Schnorchelausflüge zum Marine Park und anderen Stellen beginnen jeden Tag um 13:30 Uhr am Strand von Grand Anse. Ein Ausflug zu einem einzelnen Schnorchelplatz kostet US-$ 30 (rund € 24) für einen Erwachsenen und US-$ 20 (ca. € 16) für Kinder bis zum vollendeten 12. Lebensjahr. Es gibt aber auch kombinierte Ausflüge zu mehreren Schnorchelplätzen.



KAJAK und KANU
Veranstalter wie Spice Kayaking & Eco Tours (www.SpiceKayaking.com) bieten Ausflüge mit Kajaks und Tretbooten zu abgelegenen Buchten oder einsamen, unbewohnten Inselchen an. Seit einiger Zeit werden Kanutouren in den Mangrovenbuchten der Südküste von Grenada durchgeführt (von Wildlife Expeditions International), die sich auch hervorragend für die Vogelbeobachtung eignen.



RIVER TUBING
Wassersport kann man aber nicht nur im Meer betreiben, sondern auch im Süßwasser. Die neueste Fluss-Sportart ist das “River Tubing”, bei dem sich die Teilnehmer in den Schläuchen (“tubes”) großer Autoreifen von der Strömung treiben lassen. Eine Dreiviertelstunde mit dem Auto von St. George’s entfernt findet man dazu den Balthazar River. Die Teilnehmer am Tubing-Ausflug erhalten vorher ausführliche Sicherheitshinweise und Schwimmwesten von einem erfahrenen Führer, bevor sie sich unter seiner Anleitung in die Fluten stürzen. Am Ende kann man dann noch „schlauchlos“ in einen natürlichen Pool aus kristallklarem Wasser eintauchen!


SEGELN
Grenada ist als ausgezeichnetes Segelrevier bekannt, in dem man das ganze Jahr über gute Windverhältnisse vorfindet und sicher ankern kann. Entspannte Stunden bei einer Segeltour in der Karibik, Insel GrenadaCarriacou dient vielen Hobbyseglern als Ausgangspunkt für einen längeren Törn durch die Inselwelt der Grenadinen. Dementsprechend gibt es hier viele Unternehmen, die Segelboote mit und ohne Mannschaft oder Mitfahrgelegenheiten anbieten. Ausflugsveranstalter vor Ort bieten auch kurze Kreuzfahrten auf Segelbooten an, zum Beispiel Tagesfahrten oder Fahrten zum Sonnenuntergang und in den Abend hinein. Und wer Lust aufs ausgelassene Feiern hat, kann sich auch einer Party-Kreuzfahrt an Bord der Rhum Runner anschließen – hier gibt es natürlich reichlich Rum an Bord!

   In Grenada kann man aber auch segeln lernen und Kurse absolvieren, für die man am Ende, wenn man sie bestanden hat, den international anerkannten Segelschein der American Sailing Association (ASA) erhält.

   Falls Sie mit ihrer eigenen Yacht nach Grenada kommen: Grenada bietet zahlreiche Liegeplätze und Ankermöglichkeiten und auch immer mehr Trockendocks und Werkstätten für kleinere Reparaturen am Schiff. Yachten sollten nicht in der Grand Anse Bay oder in der Carénage von Grenada und auch nicht in der Nähe der Austernbänke von Carriacou ankern.
Außerdem ist es verboten, näher als 200 Meter vor irgendeinem Strand auf einer der drei Hauptinseln vor Anker zu gehen. Schließlich sollen ja auch die badenden Gäste dort ihren Urlaub genießen können.

   In Grenada werden auch eine ganze Reihe von Segelwettbewerben ausgetragen, so z.B. das Grenada Sailing Festival (im Januar) und die monatlichen Yachtrennen des
Grenada Yacht Club, an denen Mitglieder ebenso teilnehmen dürfen wie Gäste.



SPORTFISCHEN - HOCHSEEANGELN
Die Fischgründe um Grenada sind ein richtiges Paradies für Sport- und Freizeitangler. Viele Veranstalter vor Ort bieten Tages- oder Halbtagsausflüge zum Angeln vom Boot aus an. Das „Angebot“ von Atlantik und Karibik liest sich wie eine Speisekarte: Die Gewässer rund um die Inseln wimmeln von Gelbflossenthunfischen, Dorados und Wahoos, aber auch Fächerfischen, Blauen und Weißen Marlins, die man hier zusammenfassend als “billfish” bezeichnet.

   Alljährlich findet auf Grenada in der letzten Januarwoche ein eigenes “Billfish”-Turnier statt, das Annual Spice Island Billfish Tournament nach den Regeln der International Game Fishing Association (IGFA). Drei Tage lang dreht sich dabei alles um den Angelsport, aber am Rande wird auch jede Menge Unterhaltung geboten, es wird – wie üblich – tüchtig gefeiert, und natürlich werden am Ende auch die Gewinner des Wettbewerbs in einem würdigen Rahmen geehrt. Seit 2002 kann man sich durch dieses Turnier auch für das “Rolex/IGFA Offshore Championship” qualifizieren, was bedeutet, dass der Turniersieger automatisch eine Einladung zu dieser Meisterschaft erhält.

Bootsausflüge zum Sportfischen organisieren folgende Veranstalter:
Beezo Charters (Tel. 443-5477, eMail
westrum@caribsurf.com)
Captain Peters’ (Tel. 440-1349)
First Impressions (Tel. 440-3678,
www.CatamaranChartering.com)
True Blue Sportfishing (Tel. 444-2048,
www.YesAye.com)
Wayward Wind Fishing Charters (Tel. 414-6282) – ab US -$ 400 (ca. € 320) für 4 Stunden



WANDERN
Bei Wanderern besonders beliebt ist der Regenwald um das Naturschutzgebiet am Grand Étang, ganz oben in den Bergen in der Mitte der Insel Grenada. In den unterschiedlichen Höhenlagen kommt man hier durch verschiedene Ökosysteme. Dabei bleibt es jedem überlassen, ob man sich nun mit einem viertelstündigen Spaziergang begnügt oder auf einen mehrstündigen Gewaltmarsch begibt.
   Ein ziemlich anspruchsvoller Wanderpfad ist der berühmte Mount Qua Qua Trail zum 722 m hohen Gipfel des gleichnamigen Berges. Diese Tour nimmt rund drei Stunden in Anspruch.Blick über den Grand Etang, Insel Grenada / Karibik
   Auch der Mount Qua Qua ist ein erloschener Vulkan, dessen verstopfter Trichter sich mit Wasser gefüllt und den rund 530 Meter hoch gelegenen Grand Étang gebildet hat, nach dem der Nationalpark benannt ist.
   Weniger anstrengend ist der Shoreline Trail („Uferweg“) entlang des Seeufers, der sich in anderthalb Stunden bewältigen lässt.
   Absolut familiengerecht ist der kurze Morne LaBaye Trail (St. Andrew), der in einer Viertelstunde zu packen ist. Anstrengend wird es allerdings, wenn man hier rechts abbiegt auf den St. Margaret’s Trail. Da kann man dann am eigenen Leib spüren, wie sich die ersten Indianer gefühlt haben müssen, die in diesen Dschungel vorgedrungen sind. Am Ende wird man aber reich belohnt durch den Anblick der “Seven Sisters”-Wasserfälle, in denen man sich auch bei einem erfrischenden Bad abkühlen kann.
   Nur eine Viertelstunde von St. George’s entfernt hat man einen leichten, knapp zwei Kilometer langen Wanderweg durch den Regenwald zum Morne Gazo angelegt, der ganz und gar mit Muskatschalen bedeckt ist, auf denen man wie auf einem dicken weichen Teppich läuft. Das ist ein tolles Gefühl! Es geht rund 75 Meter in die Höhe, und am Ende dieses kleinen Anstiegs erreicht man eine Aussichtsplattform, die um einen großen Baum gebaut wurde. Hier hat man einen Ausblick, der garantiert zu den besten in dieser ganzen Inselwelt zählt.

   Richtig angenehm wirkt in den Gebirgswäldern neben der kühlenden Höhenluft vor allem die schattenspendende Vegetation. Die Wanderwege sind hier durchweg in gutem Zustand, und als Begleiter gibt’s hervorragende Führer – auf Papier gedruckte ebenso wie die aus Fleisch und Blut. Es gibt sogar organisierte Touren mit deutschsprachiger Führung Außerdem werden geführte Wanderungen von Henry’s Safari Tours (
www.SpiceIsle.com/safari), Phinton Ferrier (Tel. 444-9241) und Telfor Hiking Tours (Tel. 442-6200) angeboten.

   Wanderer sollten selbstverständlich festes Schuhwerk mitbringen und auch tragen. Badelatschen haben in den Bergen nichts zu suchen! Nach einem Regenguss können die Steine außerdem sehr glatt werden, und etwas Vorsicht ist nie fehl am Platze. Schließlich wollen ja alle wieder heil nach Hause kommen. Außerdem empfehlen sich lange Hosen, die die Beine vollständig bedecken. Das schützt vor Insekten und Abschürfungen. Und in der prallen Sonne sollte man sich nicht überanstrengen. In den Tropen zeigen die meisten Menschen eine etwas andere Kondition als zu Hause.



RADFAHREN - MOUNTAINBIKING
Mountainbiking mal etwas anders - durch den Regenwald auf der Insel GrenadaGrenada bietet ein ideales Terrain für Radfahrer, die auch mal eine kleine (oder große!) Herausforderung nicht scheuen. Wegen der hügeligen bis gebirgigen Landschaft ist ein Mountainbike hier ideal. Dieser Sport wurde in den letzten Jahren immer beliebter. Besonders aufregend sind Touren quer durch den Regenwald zum geheimnisvoll dunklen „Kratersee“. Unter Mountainbikern ist besonders der touristisch weniger erschlossene Norden der Insel Grenada populär, zum Beispiel entlang der Nordwestküste, durch den Regenwald und über das Gewürzstädtchen Gouyave zum Concord-Wasserfall Tagestouren mit dem Mountainbike auf Grenada organisiert unter anderem Trailblazer Tours (Tel. 444-5337) für US-$ 60 (ca. € 48). Man kann hier aber auch einfach nur ein Mountainbike für eigene Ausflüge mieten – für US -$ 15 (ca. € 12) pro Tag.
   Auch Carriacou eignet sich prima für Geländefahrten mit dem Mountainbike: zum Beispiel durch den Nationalpark Belair, hinauf zum Aussichtspunkt Top Hill und zurück zu den traumhaften Palmenstränden der Insel.



GOLF
Beim Grenada Golf & Country Club (Tel. 444-4128) handelt es sich um einen 9-Loch Golfplatz in der Nähe von Grand Anse. Man kann hier Golfausrüstungen und Caddys mieten sowie Unterricht nehmen. Im Clubhaus werden Snacks & Getränke serviert. Kosten für Green Fee EC$ 40 (ca. € 12), der Caddy-Service kostet EC$ 10 bis 15 (ca. € 3,00–4,50) für jeweils neun Löcher, die Schlägermiete beträgt EC$ 25 (ca. € 7,50).



TENNIS
Einige Hotels in Grenada besitzen Tennisplätze, die meist auch von Spielern gebucht werden können, die nicht Gäste des jeweiligen Hotels sind. Außerdem gibt es einen öffentlichenTennisplatz in der Gegend von Grand Anse, der leicht zugänglich ist, und einen in Tanteen (St. George).



REITEN
Reiten kann man bei “Grenada’s Horseman”, Ernest Pascall. Man kann ihn telefonisch unter der Rufnummer 440-5368 erreichen.



HASH
Wenn man das erste Mal von “Hashing” hört, denkt man ja eher an etwas Illegales, das man in Pfeifchen raucht, aber da kann man sich gründlich irren. Hashing ist nämlich seit rund zwanzig Jahren ein ganz landestypisches Freizeitvergnügen auf der Insel Grenada: eine Art Schnitzeljagd für Erwachsene. Fünfzig oder mehr ebenso sportbegeisterte wie trinkfeste Leute treffen sich dazu alle zwei Wochen vor einem der vielen Rumläden. Auf Befehl rennen sie laut schreiend (“On, on!”) los und folgen einem mit Blumen oder Papierschnitzeln markierten Pfad durch eine schöne entlegene Gegend. Nach ein bis zwei Stunden kehren dann alle zum Ausgangspunkt zurück – “Après -Hash” nennen sie das ganz vornehm. Dann versteht man auch, warum man ausgerechnet einen Rumladen als Start und Ziel gewählt hat!
An jedem zweiten Samstag um 16 Uhr veranstalten die
“Hash House Harriers” an verschiedenen Orten der Insel Grenada einen Lauf, auf deren Website kann man näheres erfahren.



GO-KART
Die Go-Kart-Amateure von Grenada treffen sich am Wochenende ganz zwanglos auf einem alten Flugplatz in Pearl’s (St. Andrew). An Feiertagen finden oft größere Rennen statt.
Nähere Auskünfte erteilen Keith Braveboy (Tel. 444-4097) oder Patrick Brathwaite (Tel. 440-2861).



KNEIPENSPORT
Typisch britischen „Kneipensport“ findet man in vielen “Sports Bars” in der Gegend von Grand Anse bei St. George’s: Billard, Snooker, Pool und Darts.
 


Stand Juli 2010 - Informationen ohne Gewähr - Änderungen vorbehalten.
Quelle: Grenada Board of Tourism, Grenada

 
 

FOTOQUELLEN © Grenada Bord of Tourism - Karibikreisen - reba Touristik.de